Die geheimen Netzwerke der BILD…

bildnetzwerkErst kürzlich schrieb ich darüber, dass die BILD die Ungeheuerlichkeit des Tatmusters der NSU berichtet, Mit einer Deutschlandkarte erklärte das Blatt, warum wo etwas passiert ist.  Nun deckt sie plötzlich das geheime Netzwerk der Neonazis auf:

Die Übergriffe von Ausländerfeinden, Rassisten, Antisemiten und Rechtsextremen nehmen in Deutschland zu.
BILD erklärt, warum rechtsextreme Geheim-Netzwerke dabei eine immer größere Rolle spielen und zeigt in einer Deutschland-Karte, wo die rechte Gewalt zu Hause ist.

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Zugespielt: Das Gründungsprotokoll des „Antifa e.V.“

gründungsprotokoll

Zum vergrößern anklicken.

Die rote Tageszeitung (taz) berichtete bereits gestern, wie schusselig die Mitglieder des Vereines Antifa e.V. sind (siehe unten).  Heute wurde dem Maulwurfen ein hochbrisantes Dokument zugespielt: Das Gründungsprotokoll des Antifa e.V. (links)!
Es handelt sich zwar nicht um das gesamte Protokoll, jedoch um die wichtige erste Seite mit offiziellen Briefkopf und Namen der Vorstände.
Deutlich darauf zu erkennen, wer dort seine Finger mit im Spiel hat.

Die taz berichtete, dass der Arbeitskreis der Vorsitzenden berichtete, dass ein Vorstandsmitglied von Antifa e.V. ein Speichermedium mit unterschiedlichen Daten verloren hätte.

Den Rest des Beitrags lesen »


Holocaust Gedenken: MV Regierung dagegen?

Wenn es nach Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden, ginge, würde der Besuch einer KZ-Gedenkstätte Pflicht werden. Es solle noch mehr als bisher im Unterricht über den Holocaust informiert werden, die Gedenkarbeit in den Schulen solle intensiviert werden.

„Ich wünsche mir, dass jeder Schüler ab der neunten Klasse verpflichtend eine KZ-Gedenkstätte besucht“, betont Schuster. Alle Bundesländer, in denen das noch nicht der Fall sei, sollten dies einzuführen. „Theorie und Unterricht sind die eine Sache, das konkrete Erleben vor Ort, die plastische Anschauung die andere“, sagt Schuster.

Schreibt die Ostseezeitung.

Den Rest des Beitrags lesen »


Waldorfschule: Angst vor Unterwanderung

„Rechte“ unterwandern alles. Demonstrationen, Vereine, Feuerwehren, Universitäten, Büchereien. Sogar Kindergärten. Jedoch jetzt, wo die kleinen aus dem Kindergarten heraus in das Schulalter gekommen sind, schlägt sogar die Waldorfschule Alarm. Sie wird bald angeblich von „rechten“ Kindern unterwandert. Was passiert dann? Wird dann nicht mehr der eigene Name getanzt? Fällt das Klatschen bald aus, weil der rechte Arm immer zur Sonne zeigt?
Laut Spiegel Online hat diese Unterwanderung bereits begonnen:

Den Rest des Beitrags lesen »


Toter Asylant: Es waren keine “Nazis”

Vergangene Woche zogen noch Horden der Antifa randalierend durch die Straßen, um den Mord an einen Asylbewerber in Dresden zu rächen. Es wurde PEGIDA- Teilnehmern sogar mit Mord gedroht. Für die roten Horden war sofort klar, dass diese für den Mord verantwortlich sind, denn der Mord geschah nach einem Montagsspaziergang,
Volker Beck stellte Strafantrag, weil die Behörden angeblich einen rechtsradikalen Hintergrund verschweigen. Ein Aufschrei ging durch das Land. Asylanten trauten sich aus Angst vor dem „braunen Mob“ nicht mehr auf die Straße.
Genstern machte bereits ein Gerücht die Runde: Ein ausländischer Mitbewohner soll für den Tod von Khaled Idris verantwortlich sein.

Den Rest des Beitrags lesen »


Bild des Tages (Fortsetzung)

Und weiter geht es in der Lügenpresse mit manipulierten Umfragen. Achtet auf die Uhrzeit und abgegebenen Stimmen.
Das Ergebnis hat sich bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht geändert, obwohl inzwischen 10.00 Stimmen mehr abgegeben wurden…
B7ZjNjgCQAAx1FI.jpg:large


Lesen könnte strafbar sein

„Einen Anstieg der links motivierten Straftaten um mehr als 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr meldete jüngst das Bundesinnenministerium. Ob man der Statistik glauben sollte, bezweifeln nach SPIEGEL-Informationen allerdings selbst Ermittler der Polizei.“
So schreibt der Spiegel in seiner Netzausgabe.
Ältere Leser mag es verwundern, stand doch gerade der Spiegel als Symbol des imperialistischen Zionismus und Kapitalismus bis zur vergangen Generation „linker“ Terroristen im Visier dieser.
Doch heute laufen Springer-Presse und antideutsche Rotfaschisten Hand in Hand.
So berichtet der Spiegel weiter:
„Die Bedrohung der inneren Sicherheit durch linksextremistische Straftäter ist nach SPIEGEL-Informationen weniger besorgniserregend, als es jüngste Statistiken glauben machen. Das Bundesinnenministerium hatte kürzlich gemeldet, Linke hätten im vergangenen Jahr 8673 politisch motivierte Straftaten verübt – 40 Prozent mehr als im Vorjahr.
Tatsächlich sind für den satten Anstieg im Wesentlichen Sachbeschädigungen, vor allem aber Verstöße gegen das Versammlungsgesetz verantwortlich. Dahinter verbergen sich auch Hunderte Fälle von Sitzblockaden, viele davon gegen Aufmärsche von Neonazis.

Den Rest des Beitrags lesen »


Anquatschversuch in Hildesheim!

Von Dieter Riefling

Am 5.7.2013 klingelte um 7.30 Uhr morgens (vermutlich) der Staatsschutz (FK4) an der Haustür eines Nationalen Aktivisten in Hildesheim, um einen Anwerbeversuch als Spitzel zu unternehmen.

Die zwei Personen werden wie folgt beschrieben:
Den Rest des Beitrags lesen »


Zschäpe durch Stuhlgang überführt?

Wenn man keine Beweise hat, helfen Zeugen. Wenn es die nicht gibt, erfindet man welche. Oder man lässte sich erfinden, nur um einmal im Rapenlicht zu stehen. So wie aktuell im „NSU Prozess“.

Plötzlich nach zwölf Jahren erinnert sich die Inhaberin eines iranischen Lebensmittelladens, dass Beate Zschäpe ein bis zwei Monate vor dem Anschlag auf den Laden in diesem dringend auf Toilette musste. Anscheinend, um denselben auszuspionieren.
Die herbeigezauberte Zeugin habe die Ähnlichkeit zu Zschäpe erst jetzt auf Bildern erkannt.

Den Rest des Beitrags lesen »


Zu Gast bei den Identitären

Folgender Bericht über einen Besuch bei der Identitären Bewegung wurde dem Maulwurfen zugeschickt:

„Hier mal ein kurzer Bericht von meinem gestrigen Besuch bei der Identitären Bewegung Wien. Ich hab mich ordentlich angemeldet und bin dann zum alle 2 Wochen stattfindenden offenen Stammtisch gewesen.
Also, ich bin erstmal ohne Vorurteile hin, so gut es eben geht. Kurz und gut, es sind schon sympathische Jungs, die Einstellung passt, auch wenn man sie auf den ersten Blick nicht mehr sofort erkennen würde, aber das ist ja heutzutage auch so gewollt. Sie kommen mir persönlich sogar immer noch direkter und in einem gewissen Sinne radikaler vor als die FPÖ, für die Österreicher unter meinen Lesern.
Die sind schon noch mehr Wischi-Waschi. Aber.
Es ist eher eine Burschenschaft, es sind hauptsächlich Gescheitredner (ich habe wahrlich nichts gegen Intelligenz, aber sie fühlen sich, geschuldet ihrer Jugend als jedem und allem überlegen.

Den Rest des Beitrags lesen »