Berlin: Hart durchvergriffen

Die Polizei griff während der Mai-Randale in Berlin zeitweise gnadenlos durch.
So wurden zwei Männer von Pfefferspray getroffen und erlitten Verletzungen durch Faustschläge ins Gesicht, obwohl sie sich nach eigenen Angeben friedlich verhielten. Sie wurden jedoch für Randalierer gehalten.
Die Männer wollten eigentlich nur nach dem Rechten, besser gesagt den Linken, sehen. Es waren Polizisten in Zivil.

Quelle: Mopo24

Advertisements