#GwD und neues Buch

Moin. Ich hab Euch nicht vergessen. Hatte nur viel Arbeit die letzten Tage. Es ist ein neues Buch erschienen. Zwar nicht vom Maulwurfen, aber von vom Kollegen. Und für das Buch habe ich Bilder gezeichnet. Mit der Hand. Allein deswegen lohnt es sich schon ;)

Aber nun weiter im Text, ich melde mich später noch einmal…


– Keine Asylantenflut – Kein Bier für Nazis – Keine Zeitung für BILD-Boykotteure –
– Keine Diktatur – Kein Sarotti-Mohr – Keine Zecken – Kein Buch –

Liebe Leser ich werde jetzt nicht fragen, ob ich in der Zwischenzeit vermisst wurde. Die Antwort wäre vielleicht nicht nach meinem Geschmack.

BookCover6x9_Color_120 KopieAber ich war nicht untätig, für meinen Kollegen Wolfgang Luley habe ich ein Buch überarbeitet und mit handgezeichneten Bildern gefüllt, das Buch „Eskimos in der Espressobar“ – sowohl lustig, als auch gesellschaftskritisch – ist ab sofort auf Romowe und Amazon erhältlich.
Des Weiteren arbeite ich an einem zweiten Buch, das etwa Mitte Juni bei Romowe erscheinen wird: „Asyl in Deutschland – Die Fakten“. Neben vielen „bedauerlichen Einzelfällen“ enthält es weitere wichtige Informationen, die der Bundesbürger unbedingt wissen muss. Denn so, wie es zurzeit läuft, kann und darf es nicht mehr weitergehen.
Täglich werden neue Gewalttaten von Asylanten Körperverletzungen, Raub, Vergewaltigungen.
Wird dem der Kampf angesagt? Nein, die sogenannten Flüchtlinge sind traumatisiert. Sie dürfen das, es scheint eine Art Therapie zu sein.

Weiterlesen auf Preussischer Anzeiger :)

Advertisements

Gestern war Deutschland. [ #GwD 18. Mai 2015]

CFM1tqPUUAEncqvDa meint der Hagen ersthaft zu mir, ob meine Kolumne noch heute erscheine… Klar sag ich, wenn ich endlich mal dazu kommen würde. Dann fängt er mit etlichen Themen an und hält mich weiter von meiner Arbeit ab. Dabei hatten wir heute noch eine Redaktionskonferenz, um den Titel für die nächste Druckausgabe des Preussischen Anzeigers abzusprechen. Da hätte er auch Zeit genug gehabt. Der Arbeitstitel ist „Parallelgesellschaften“. Diese gibt es auch in der Parteienwelt.

Er kam mit der AfD an. Ich möchte hier nicht schreiben, was ich persönlich von dieser Partei halte. Ich möchte den Mitgliedern und Anhängern der Partei nicht auf dem Schlips treten, indem ich meine Äußerung der in meinen Augen liberalkapitalistischen Systempartei wiederhole.

Weiterlesen auf Preussischer Anzeiger :)


Bervor es weitergeht, wieder etwas Werbung :)

Jetzt gibt es das neue MaulwurfenInfo Hemd nur für meine Freunde.
Ob es vorn, hinten oder beidseitig bedruckt ist, dürft Ihr sogar auswählen :)
Natürlich bei Romowe, wo auch noch einige der MaulwurfenBücher zu haben sind :)
mwanhaenger


Gestern war Deutschland. [ #GwD 12. Mai 2015]

In Wien führen die jetzt schwule Ampelmännchen ein. Für 63.000 Euro sollen sie für mehr Toleranz werben. Mehr Toleranz? Die schwulen Frauen tragen Kleider, die schwulen Männer Hosen. Das ist sexistisch. Und das in einer Stadt, wo die Möchtegernfrauen Vollbart tragen. Das wiederum ist abartig. Und heterophob und familienfeindlich ist das auch alles.
Aber auch in der BRD ist ja alles *phob und *feindlich. So auch Wahlausschüsse. In Strehla wurde jetzt ein Bürgermeisterkandidat nicht zugelassen. Es wird ihm „mangelnde Verfassungstreue“. Und das, obwohl wir nicht einmal eine Verfassung haben.

Und weiter auf Preussischer Anzeiger :)


Maulwurfenbuch – Einige Auszüge

Auf Amazon kann man jetzt in das Maulwurfenbuch ein wenig reinlesen :)


Gestern war Deutschland. [ #GwD 8. Mai 2015]

Da fragt der Chef von hier, der ernste Hagen: „Pegida-Fans enttäuscht von Bachmann, weil er morgen nicht in Berlin ist. Hat jemand von Euch was dazu?“
Wie soll ich was dazu haben? Ich führe gerade ein Interview mit einem potentiellen Terroristen (folgt am Wochenende auf Preussischer Anzeiger), bearbeite die Bestellungen und neuen Artikel für Romowe, bereite das Buch eines Autors vor, hau zwischendurch die neuesten Meldungen auf NPA rein und dauernd Quatscht der Chef rein: „Pegida-Fans enttäuscht von Bachmann, weil er morgen nicht in Berlin ist. Hat jemand von Euch was dazu?“.
Nein. Ich habe nichts von Bachmann. Ich habe nichts von PEGIDA. Ich halte es sowieso alles für Verschwörungstheorie.
Wer von Ihnen, liebe Leser, hat schon einmal Lutz Bachmann gesehen? Wer von Ihnen hat schon einmal eine PEGIDA-Demo gesehen? Sehen Sie, das ist wie Bielefeld. PEGIDA ist sowieso ein Fall für sich.

Weiterlesen auf Preussischer Anzeiger


In eigener Sache: Liebe Maulwurfenleser.

Es haben zwar erst wenige Leute mein Buch in der Hand, aber ich habe aufgrund der Meinungen eine Entscheidung getroffen. Ursprünglich hatte ich ein weiteres Buch für den November geplant. Nach diesen Resonanzen wird kein Buch von mir im November erscheinen. Ich werde mich bemühen, dass es schon Juli/August erhältlich ist.

Ich hatte schon die schlimmsten Befürchtungen, die bisherigen Leser haben jedoch meine Erwartung übertroffen.


Gestern war Deutschland. [ #GwD 6. Mai 2015]

Olli haben die verhaftet. Mit GSG9 haben sie ihn eingesackt und nach Karlsruhe verfrachtet. Ich kenne Olli, das ist sein Name auf Facebook, schon seit Jahren – virtuell, über Facebook. Wir haben gemeinsam Farmville, Cityville und wie das alles heißt gespielt und uns oft unterhalten. Nie über Gewalt. Er ist nett, er ist Familienvater, er geht arbeiten. Olli soll ein Terrorist sein? Nein, verarschen könnt ihr jemand anderen. Polenböller haben die gefunden.
Es ist zwei Jahre her, da gab es das Wehrwolfkommando. Auch hier war ein guter Freund von mir Opfer der Presse und der Staatsmacht. Und ich hab damals gleich gesagt: „Ne, der niemals.“ Und ich hatte Recht. Alle Verfahren wurden aufgrund blödsinniger Beschuldigung eingestellt.

Heute kommentarlos weiterlesen auf Preussischer Anzeiger


Berlin: Hart durchvergriffen

Die Polizei griff während der Mai-Randale in Berlin zeitweise gnadenlos durch.
So wurden zwei Männer von Pfefferspray getroffen und erlitten Verletzungen durch Faustschläge ins Gesicht, obwohl sie sich nach eigenen Angeben friedlich verhielten. Sie wurden jedoch für Randalierer gehalten.
Die Männer wollten eigentlich nur nach dem Rechten, besser gesagt den Linken, sehen. Es waren Polizisten in Zivil.

Quelle: Mopo24


Gestern war Deutschland. [ #GwD 3. Mai 2015]

Heute war Tag der Pressefreiheit. Oder ist es. Ein Tag, an dem ich nicht schreiben sollte. Ich sollte ihn boykottieren. Denn für mich gilt keine Pressefreiheit.
Jedes Wort muss ich auf die Goldwaage legen, um nicht schon wieder eine Hausdurchsuchung zu bekommen und tagelang ohne Rechner dasitzen zu müssen.
Das ist auch ein Grund, warum ich in der Regel nicht über Juden schreibe. Das ist ein Tabuthema für mich, weil es nicht nur eine Geldstrafe nach sich führt. Aber diesmal ist das Boot voll. Voller „Flüchtlinge“ und dummer Aussagen.

Und netürlich geht es auf Preussischer Anzeiger weiter…