Neue Anschläge – Solidarität gegen feige Antifa!

Wieder feige Anschläge der Antifa in Schleswig-Holstein, Maulwurfen Soli geht in die nächste Runde.

Die Antifa schläft nicht in der Nacht, so kam es erneut zu Anschlägen auf Personen, Häuser und PKW. Der Inhalt des Solitopfes für Opfer von Antifa-Anschlägen leert sich langsam, aber sicher. Aus organisatorischen Gründen kann die nächste Soliveranstaltung nicht vor November stattfinden, somit seid Ihr noch einmal gefragt! Um weitere schnelle und unbürokratische Hilfe für Antifaopfer leisten zu können, ist weiherhin jeder Pfennig von nöten.
In den vergangenen Wochen erlitt ein Kamerad mehrfach Schäden an seinem Haus und PKW, am vergangenen Freitag wurde das Fahrzeug eines weiteren Kameraden angezündet und zerstört. Dies ist bereits sein zweiter PKW in diesem Jahr, der Linksetremisten zum Opfer fiel.
Hier der Aufruf des betroffenen Kameraden:

Liebe Freunde und Mitstreiter im Kampf gegen Linksterroristen und Islamisierung ,

ein Jahr geht auf sein Ende zu. Ein Jahr, dass ganz klar im Zeichen des fortschreitenden Übergangs unserer Republik in einen linkstotalitären Multikultistaat steht.

Für mich persönlich war es ein sehr teures Jahr. Anfang des Jahres organisierte ich eine Kundgebung gegen die Umwandlung einer Kirche in Hamburg in eine Moschee. Flugblätter, Transparente, angemietete Megaphone , wochenlang Anfahrten nach Hamburg um die Flugblätter zu verteilen etc. pp.
Als es endlich so weit war , reiste ich mit 10 Mitstreitern an, die Identitäre Bewegung mit 15 Personen, etliche Anwohner waren am Kundgebungsort zugegen, an dem eine Kundgebung nie stattfinden sollte, da 1500 Gegendemonstranten – unter ihnen 500 gewaltbereite Autonome- ein Durchkommen zum Veranstaltungsort verhinderten. Während wir in Mannschaftswagen verfrachtet und vor die Stadt gekarrt wurden, zerstörten die Linksterroristen meinen PKW unter den Augen der Polizei. Ein Totalschaden, der natürlich nicht von der Versicherung getragen wird.

In der Nacht zum 20. 10. schlug die Antifa dann erneut zu .Kurz nach zwei Uhr in der Nacht wurde mittels eines Brandsatzes mein neues Fahrzeug, dass erst seit drei Monaten in meinem Besitz ist, in Brand gesetzt. Versuche meinerseits das Feuer mittels Feuerlöscher zu löschen scheiterten. Die herbeigerufene Feuerwehr evakuierte die Anwohner in der Strasse, da ein Übergreifen der Flammen auf ihre Häuser nicht ausgeschlossen werden konnte. Die Antifa hat keine Rücksicht auf unschuldige Anwohner genommen und tatsächlich in nur 50 cm Entfernung zu den Wohnzimmernfenstern meines Nachbarn mein Auto in Brand gesetzt. Die Flammen züngelten bereits am Tank, als die Feuerwehr das Feuer löschen konnte. Eine Explosion des Tanks hätte schlimme Auswirkungen gehabt und das Leben meiner Nachbarn in Gefahr gebracht. Gottseidank gab es keine Verletzten, das nachbarschaftliche Zusammenleben ist allerdings arg angeschlagen, da natürlich in erster Linie die Bedrohung der Gutmenschen in meiner Familie als Ursache gesehen wird und nicht das kriminelle und terroristische Vorgehen der Antifa. Eine Tatsache, mit der ich leben kann….anders als mit dem Verlust meines zweiten PKWs in diesem Jahr. Ich bin finanziell einfach nicht in der Lage permanent Reperaturen an meiner Haustür aufgrund verklebter Schlösser, Graffitientfernungen und zerstörte PKWs zu stemmen.

Beim Erwerb meines letzten PKWs kam mir der Solifond für Opfer linker Gewalt entgegen, der mir für drei Tage ein Darlehen gewährte, damit ich den Kauf tätigen konnte. Das Darlehen wurde pünktlich und mit einer großzügigen Spende beglichen. Ich bitte die Betreiber des Fonds auch in diesem Fall um ein Überprüfen der Möglichkeit der Unterstützung, sei es auch nur durch mediale Verbreitung dieses Aufrufs zur Unterstützung.

Ich wende mich aber auch direkt an alle Leser dieses Aufrufs. Unterstützt mich mit einer Spende, zeigt Solidarität. Mein Wille gegen diese Linksverbrecher vorzugehen ist ungebrochen und wächst mit jedem Attentat. Ich bin auf Mobilität angewiesen, beruflich wie auch im Recherche- und Veranstaltungsbereich.
Zeigt euch solidarisch und beweist den Zecken, dass der nationale Widerstand sich nicht unterkriegen lässt, sondern ganz im Gegenteil mit jeder ihrer verbrecherischen Taten wächst und an Kraft gewinnt.

Spenden können auf Ex-k3-Berlin über den „PayPal-Button“ errichtet werden, die Bankverbindung zum Spendenkonto kann hier über die bekannten Kontakte erfragt werden.

Advertisements


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s