Danke…

Hier ein Beitrag meiner Kameraden und jahrelangen Mitstreiter aus dem Kreis Hzt. Lauenburg, dem ich nichts hinzuzufügen habe, weil er genau meine Gedanken der letzten Monate widerspiegelt. (Mit feundlicher Genehmigung)

Irgendwann im Leben eines Menschen wird es Zeit danke zu sagen, ein Danke an die Personen und Organisationen die einem zu dem gemacht haben was man ist. Im Laufe der Jahre haben einen Ereignisse geformt, die es ohne sie nicht gegeben hätte und uns aus der dumpfen Masse empor gehoben haben. Aus diesen Ereignissen haben wir gelernt, sie haben uns Kraft, Wille und Mut gegeben, auch wenn man dies nicht auf den ersten Blick erkannt hat. Sie haben uns mehr gelehrt als wir es je hätten lesen und dadurch verstehen können, doch man hat uns dazu gezwungen. Deshalb möchten wir uns bedanken!

Unser erstes Dankeschön geht an die Damen und Herren vom Verfassungsschutz, denn ohne euren Überwachungsapparat, die Hausdurchsuchungen und anderen Einschüchterungsversuche hätten wir nie gelernt, wie stark der Wille eines Menschen sein muss wenn er wirklich was bewegen will. Wir haben gelernt eure Freiheit nicht zu wollen, denn dafür dürften wir keine Meinung haben und müssten ein Teil der manipulierten Menschenherde werden. Ihre Freiheit ist das bequeme Leben als Herdentier, aber wir wollen kein bequemes Leben, sondern die Freiheit und ihre Wahrheit. Dieses Verlangen ist doch einer der Unterschiede zwischen Mensch und Tier.

Ein anderes Dankeschön geht an die ehemaligen V-Leute in unseren Reihen. Denn wie hätten wir verinnerlichen sollen was Treue ist, wenn wir euren Verrat nicht am eigenen Leib gespürt hätten. Euer Verrat hat uns tiefe Wunden zugefügt, aber die aufrechte Treue unserer Mitstreiter hat sie wieder geheilt. Erst dadurch haben wir das deutscheste aller Märchen, die Nibelungensage, wirklich verstanden und sind somit selber ein Stück treuer geworden.

Als nächstes möchten wir den Rechtsverdrehern danken, welche ihr eigenes Recht solang gebogen und verdreht haben bis sie uns wegen unserer Worte verurteilen konnten. Dadurch haben wir gelernt das wahres Recht keine Gummiparagrafen kennt und sich somit auch nicht biegen lässt. Würden wir euer Recht als Recht akzeptieren würden wir selber im Unrecht sein. Denn eine schwere Kindheit rechtfertigt keinen Mord und eine falsche Sexualerziehung keine Vergewaltigung, doch das ist euer Rechtsverständnis. Ihr bemitleidet diese Verbrecher und verurteilt uns wegen freier Worte. Niemals werden wir euer Recht als unser Recht akzeptieren, da sein Fundament nicht die Ehre ist.

Unser nächster Dank geht an die Antifa, denn ohne euch hätten wir nie gelernt wie wichtige ein starker Wille ist. Ihr habt mit Gewalt und Denunzierung versucht unseren Willen zu brechen und habt uns dadurch erst gezeigt was es heißt etwas wirklich zu wollen und nicht nur darum zu bitten. Die Schwachen konntet ihr brechen, aber die Starken sind immer wieder aufgestanden. Erst wenn wir den Willen verlieren, ist auch der Kampf verloren.

Die Repressionen der letzten Jahre haben uns dazu gezwungen immer wieder über uns hinaus zu wachsen. Die, die dies nicht konnten habt ihr aus unseren Reihen gedrängt, auch dafür sind wir dankbar.

Kein Erfolg hätte einen Wert gehabt, wenn wir nicht dafür gekämpft und geopfert hätten.

Quelle: Gegenkultur

Advertisements

One Comment on “Danke…”

  1. Mein Dank an die Antifa, die heute Nacht mein zweites Auto in diesem Jahr schrotteten.
    Mein Hass auf euch wird damit nur größer, der Widerstand erheblicher.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s