Gedenken an Daniel S. In Bremen Trotz Verbot – Ehre wem Ehre gebührt

bremenAm frühen Morgen, des 16. März 2013, machte sich eine Gruppe, volkstreuer Deutscher, auf den Weg nach Niedersachsen um dem, von einer Türkenbande totgetretenen, Daniel S. zu Gedenken. Da die angemeldete Trauerveranstaltung in Kirchwehye durch den Antideutschen Bürgermeister, Lemmermann, verboten wurde, entschloss man sich spontan dazu, alle Kameraden aus dem Umkreis, in Bremen zu sammeln.
Gegen 15:00 Uhr in Bremen angekommen, machte man sich einen kurzen Plan über die Lage, um sich wenig später auf den Weg zum Ochtum-Park zu machen. Am Ochtum Park angekommen, nahmen ca. 30 nationale Aktivisten Aufstellung. Ein Transparent wurde entrollt, Fahnen flatterten im Wind und einige Kerzen wurden, für das Opfer Daniel S., angezündet. Nachdem genügend Passanten auf uns Aufmerksam wurde verlas ein Kamerad eine Rede in der an Daniel gedacht und auf die erschreckende Lage in der BRD aufmerksam gemacht wurde.
Bis auf wenige Zwischenrufe, durch einige Kulturbereicherer, konnte man ohne Polizeischutz und linke Gewalttäter, offen ans Volk appellieren, welches mit gespanntem Blick und offenem Ohr, unmittelbar in unserer Nähe stand.
Nachdem wir uns auf den Rückweg machten, wurde uns schon nach kurzer Zeit klar, das sich auch die Bremer Polizei für unser Anliegen interessiert. Da der Bus, nach einer Anweisung durch Polizeibeamte, nicht losfahren durfte, machten wir uns, fröhlich marschierend, auf den Weg zu unseren, bei einem Kameraden abgestellten, Autos.
Weit kamen wir nicht!
Die Systemknechte waren auf alles vorbereitet, um hart gegen Nationalisten durchzugreifen.
– Was nicht sein kann, darf wohl auch nicht sein. –
Was dann passierte waren mal wieder die üblichen Schikanen. Jede Person wurde einzeln Kontrolliert, Personalien wurden aufgenommen, Fahnen und Trageschilder sichergestellt und selbstverständlich wurden jegliche Grundrechte, wie das Aufsuchen eines stillen Örtchens verweigert. Nach über einer Stunde Aufenthalt im Freien durften wir dann, inklusive Bremen-Verbot bis 24 Uhr die Stadt wieder verlassen.

Eines sei der Stadt Bremen jedoch gesagt:
Heute ist nicht alle Tage, wir kommen wieder keine Frage!

Freie Kräfte Nordfriesland

Advertisements

2 Kommentare on “Gedenken an Daniel S. In Bremen Trotz Verbot – Ehre wem Ehre gebührt”

  1. NSRm sagt:

    Hinweis:
    Die Schilder wurden von den Nationalen Sozialisten Rhein-Main als sofortige Möglichkeit für Protest entworfen. http://www.logr.org/nsrm

  2. maulwurfen sagt:

    Danke für den Hinweis. Ich denke nicht, dass es für diese Seite geeignet ist, aber ich werde es auf ex-k3-berlin.de veröffentlichen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s