In eigener Sache: wieder "geoutet"

Ein offener Brief an „Basta! Linke Jugend“ in Lübeck

Liebe Basta-Zecken,

es war tatsächlich so, dass ich mich zurückgezogen hatte. Hättet Ihr ein wenig besser recherchiert, wärt Ihr auf die Idee gekommen, dass dies schon vor Eurer „Outingkampagne“ geschah. Hättet Ihr nur ein wenig überlegt, hättet Ihr gesehen, dass nicht Ihr asozialen, kleinen Kinder der Grund gewesen seid, sondern mein beruflicher Werdegang. Oh, tut mir Leid, wenn dies ein Fremdwort für Euch ist. Allerdings bin ich nie wirklich ausgestiegen, Ihr seid nur zu blöd, so etwas herauszufinden…

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Würdiges Gedenken

Selten hat man so etwas erlebt in der Geschichte der BRD.
Die Flaggen wurden auf halbmast gesetzt, die Parlamente schwiegen. Busse und Bahnen standen für eine Minute still, ebenso wie die Maschinen in den Fabriken. Schüler erhoben sich mitten im Unterricht, Arbeiter, Angestellte und Politiker aller demokratischen Parteien hielten inne. Die Kirchenglocken läuteten. Die BRD stand still am heutigen Mittag um 12 Uhr. Deutschland drückt Trauer aus.
Ein würdiges Gedenken zum 82 Todestag von Horst Wessel.


Wichtige Tipps gesucht!

Mimil fragt:

„Hey
Meine Klasse und ich möchten an unserer Schule ein zeichen gegen Nazis setzen!
Dafür würden wir gerne einen Vortrag von einer diesbezüglichen Organisation mit einbinden!Wer also eine gute kennt einfach sagen! :)
Für weitere Ideen zu diesem Thema sind wir gerne offen!!
Jetz schonma Danke Mimil ;D“ [sic!]
Den Rest des Beitrags lesen »


Karneval in Dresden

Während der Trauermarsch kurzfristig in Gera angemeldet wurde und dort mit der „breiten Masse“ von 70 Gegendemonstranten fertig werden musste, trafen sich in Dresden „Demokraten“ und Antideutsche aller Couleur.
Laut taz blieb Dresden „Nazifrei“, angekündigte Aktionen der Nazis seien nicht zu sehen gewesen. Sollte eigentlich jeder wissen, denn von nationaler Seite wurde für diesen Tag nichts angemeldet. Dies ist schon seit Anfang Januar bekannt.
So protestierten die Krawalltouristen gegen nicht stattfindenden Naziaufmarsch, errichteten mit Sicherheit ihre Barrikaden und Sitzblockaden, in der Hoffnung, dass wenigstens noch ein Nazi auftauchen würde.
Den Rest des Beitrags lesen »


Wie kann man helfen davon los zu kommen?

Frage von gidgetto1978:

Hallo bin neu hier.

Ich wollte mal fragen ob ihr irgendwelche Erfahrungen oder Vorschläge habt wie man einer Person oder gar sich selbst helfen kann von rassistischen und diskriminierenden Ansichten wieder loszukommen.Denn es gibt immer Situationen in die man sich verennen kann und immer Zeiten in den das Hirn aussetzt(Alkohol, Drogen, Gruppenzwang).Nur wie kann man sich helfen, wenn man mit seinem eigenen Mist fertig werden will und wieder in den Spiegel schauen können möchte? Wenn man sein Kopf wieder eingschaltet hat.“ [sic!]

Den Rest des Beitrags lesen »


Reiseverbot

Albrecht Dürer würde sich im Grabe umdrehen, wenn er wüsste, dass er nicht aus München in seine Heimatstadt Nürnberg darf.
Genau genommen geht es um sein 500 Jahre altes „Selbstbildnis im Pelzrock“.
Das Germanische Nationalmuseum Nürnberg wollte es sich für eine Sonderausstellung ausleihen, München sagt nö.
Der kräftig und vital scheinende Dürer sei für die Fahrt nicht geeignet. Die Münchener sagen, er sei zu alt und schwach, könnte Schäden auf der langen Reise davon tragen.
All dies sorgt für einen politischen Konflikt. Das „Nein“ könnte das gesamte Bundesland erschüttern, denn Politiker aller Parteien haben sich für diese Verleihung eingesetzt. Es wird schon von „Münchner Arroganz“ gesprochen.
Nun werden die ersten Stimmen laut, dass das Bundesland Bayern aufgelöst und an Franken angeschlossen wird. Im Zuge dieser Maßnahme soll München dann ein Stadtteil Nürnbergs werden.
Dann wäre Dürer endlich wieder daheim.


NSU: Vergessen hinter Gitter

Zwei vergessene Terrorhelfer den NSU sitzen seit Anfang November ohne Haftbefehl hinter Gitter.
Sie sollen sogar in der Wohnung des Trios gewohnt haben. Als Beate Zschäpe flüchtete, versteckten sie sich bei der Nachbarin. Sie wurden von der Ihr den Behörden gemeldet und eingesperrt.
Erst jetzt wurde dies der Öffentlichkeit bekannt. Ausgelöst durch einen Streit, wer für die Unterbringung verantwortlich gemacht werden soll und wer die Kosten hierfür Übernimmt.
Das BKA erklärt, es sein nicht für die Unterbringung finanziell zur Verantwortung zu ziehen.
Daher soll Zschäpe jetzt persönlich hierfür aufkommen, da die beiden Katzen ohne ihre Zustimmung nicht abgegeben werden dürfen.

Quelle: http://www.dnn-online.de


Ab wann ist das Kindeswohl gefährdet, oder ist die Grenze bereits überschritten?

Frage von Ghostrider:

Traurige Kindheit zwischen Reichskriegsflagge, Saufgelage und Drill

Der „ganz normale“ Wahnsinn in rechtsextreme Kinderstuben.
In der Kita spielen und toben Kinder zusammen, aber nicht alle. Ein Kind sitzt müde und scheinbar eingeschüchtert auf seinen Platz. Auf die Fragen der Erzieherinnen wirkt das Kind völlig verstummt. Bis ihm ein Satz sozusagen rausrutscht: „Meine Eltern haben mir verboten mit Ausländer zu spielen, ich darf nur deutsche Freunde haben!“ Da müßten eigentlich schon die Alarmglocken läuten.
Frage: Ab wann beginnt die Kindeswohlgefährdung?
Oder ist die Grenze bereits überschritten?
Wer hat diesbezüglich schon solche und ähnliche Erfahrungen gesammelt?“ [sic!]
Den Rest des Beitrags lesen »


Hahaha… Dresden Nazifrei :)

Wenn es nach der Antifa ginge, wäre Dresden heute Nazifrei.
Dass dies nicht immer so klappt, müssen sie Jahr für Jahr erneut feststellen. Bereits in den Mittagsstunden wurden in aller Stille im Rahmen einer würdigen Gedenkstunde die ersten Kränze in Dresden niedergelegt. Die erste Niederlage sollte einmal mehr jedoch die des Projektes „Dresden Nazifrei“ sein.
Nationale Aktivisten waren der Meinung, das Netz sollte Antifafrei sein. So wurde kurzerhand die Seite http://dresden-nazifrei.com/ wie schon 2011 abgeschaltet.
„Wir haben aktuell noch keine Erklärung“, sagte der Sprecher des Projektes.
Wenn Ihr schon im Netz kapituliert, wie wollt Ihr dann auf der Straße bestehen?
Ich dachte mit Blockaden und „Firewall“ kennt Ihr Euch aus?


Rassismus bei der Grenzpolizei

Frage von wolke99:

Ich hab schon seit langem die Grenzpolizei in Flensburg am HB beobachtet, und ich meine es ist Zeit die mal zu untersuchen.
Taglich werden schwarze Passasiegere beim Ein und Aussteigen Richtung Danemark kontrolliert.
1. ist nach dem Schengenvertrag keine tagliche Grenzkontrolle erlaubt.
2. Konnte es nicht deutlicher sein, wie sie die Leute aussortieren.
Wer der Chef dieser Aktion ist,die deutsche oder danische Seite, ist mir nicht ganz klar, da sie ja beide Richtung kontrollieren. Da beide Lander riesen Nazi-Probleme haben, auch in hohen Etagen,kann es auch eine Einigung sein.

Ich werde die Medien darauf aufmerksam machen daruber zu berichten. Welche Behorde kontrolliert Rassismus unter der Polzei? Wo kann ich die anmelden, EU Kommission, oder Europol?
Danke ;)
“ [sic!]

Den Rest des Beitrags lesen »